Freitag, 21 April, 2017 - 20:30

Unterwegs mit Jaqueline

Frankreich / Marokko 2016
91 Minuten FSK: für alle
Genre: Komödie
Regie: Mohamed Hamidi
Darsteller: Fatsah Bouyahmed, Lambert Wilson, Jamel Debbouze, Hajar Masdouki
Eintritt: 4,- € / 3,- €

Die schöne Kuh Jacqueline ist Fatahs ganzer Stolz. Der größte Traum des algerischen Bauers ist es, sie eines Tages auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zu präsentieren. Als er tatsächlich eine offizielle Einladung aus Frankreich bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Mit der Unterstützung der gesamten Dorfgemeinschaft treten Fatah und seine Kuh eine abenteuerliche Reise an: zuerst mit dem Boot übers Mittelmeer nach Marseille und von dort zu Fuß einmal quer durch Frankreich. Im Laufe dieser Odyssee, die viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereithält, trifft Fatah viele ungewöhnliche Menschen, die ihm dabei helfen, seinen Traum wahr werden zu lassen.

UNTERWEGS MIT JACQUELINE ist eine genauso lustige wie ergreifende Geschichte über Menschlichkeit, Freundschaft und die Verwirklichung von Träumen. Die charmante Feelgood-Komödie hat in Frankreich bereits die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert. An der Seite einer ganz besonderen vierbeinigen Hauptdarstellerin spielen der in Frankreich gefeierte Komiker Fatsah Bouyahmed sowie die Schauspiel-Stars Lambert Wilson und Jamel Debbouze. Produziert wurde UNTERWEGS MIT JACQUELINE von den Machern von „Ziemlich beste Freunde.“

Filmkritiken und weiter Information bei: programmkino.de
The Girl With All The Gifts
Fr. 27.10.17 20:30 Uhr
Großbritannien 2016
111 Minuten FSK: ab 16
Genre: SiFi
Regie: Colm McCarthy
Jahrhuntertfrauen
Fr. 03.11.17 20:30 Uhr
USA 2016
119 Minuten FSK: für alle
Genre: Drama
Regie: Mike Mills
Ein deutsches Leben
Fr. 10.11.17 20:30 Uhr
Östereich / Deutschland 2016
113 Minuten FSK: ab 12
Genre: Filmbiografie / Dokumentarfilm
Regie: Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer, Florian Weigensamer
Barfuss in Paris
Fr. 17.11.17 20:30 Uhr
Frankreich 2016
83 Minuten FSK: für alle
Genre: Komödie
Regie: Dominique Abel, Fiona Gordon